Unser reichhaltiges Gemüseangebot

Gemüse ist ein Sammelbegriff für essbare Pflanzenteile krautiger,
wild wachsender oder in Kultur genommener Gewächse.

Es gibt Pflanzen oder Pflanzenteile, die vor allem wegen deren Speicherstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiss und Fette) genutzt werden, und deshalb die Grundkost in unserer Ernährung darstellen. Gemüse dagegen wird als Beikost vor allem wegen seines Gehalts an Vitaminen, Mineralsalzen, Extraktstoffen und ätherischen Ölen verzehrt.
Es wirkt zudem geschmacksbildend und appetitanregend. Zudem haben Gemüse aufgrund ihres hohen Anteils an Ballaststoffen eine wichtige Funktion für die Verdauung.
Vom Obst unterscheidet sich Gemüse darin, dass es vor dem Verzehr in aller Regel gekocht und zubereitet wird. Diese Bedeutung lag auch dem mittelhochdeutschen Begriff gemüese zugrunde: "Mus = gekochten Brei" aus allerlei Nutzpflanzen. Zudem zeichnet sich Obst durch den im rohen Zustand angenehmen, meist süsslichen oder säuerlichen Geschmack aus, während Gemüse im allgemeinen mit Gewürzen etc. geschmacklich zubereitet wird.

Eine andere Betrachtungsweise zwischen Gemüse und Obst bietet die Botanik. Während die Frucht einer Pflanze als Obst bezeichnet wird, besteht Gemüse aus unterschiedlichen Teilen einer Pflanze.